Osteopathie

Für Erwachsene, Kinder & Säuglinge

Hier erfahren Sie Wissenswertes zu unseren Therapieangeboten und den Therapeuten.

bvo_logo.jpg

 


Liebe Patienten:
Wir sind bei den meisten gesetzlichen Krankenkassen als Fachpraxis für Osteopathie registriert. Damit können Sie Ihr Rezept für Osteopathie mit Ihrer Krankenkasse abrechnen. Fragen Sie bitte vorher bei Ihrer Krankenkasse nach, ob Osteopathie erstattet wird und wie hoch Ihr Erstattungsbetrag ausfällt.

Sehen Sie HIER nach ob und wieviel Ihrer Krankenkasse Osteopathie erstattet

Kosten pro Behandlungstermin: 65,00 EUR    /  Akut Termine: Sind auf telefonische Anfrage auch kurzfristig möglich

STIMMSTÖRUNGEN (Siehe Osteopathie/Stimmstörungen)
Kosten pro Behandlungstermin: 80,00 EUR  /  Akut Termine: Sind auf telefonische Anfrage auch kurzfristig möglich
Kosten pro Folgetermin: 65,00 EUR (Keine Folgetermine am Wochenende Möglich)

Terminvereinbarung bitte telefonisch: 0441-30 47 414 bei Ray Sydney Brown

Informationen zu Osteopathie erhalten Sie über meinen Berufsverband: Hier

Stimmprobleme können mit vielerlei Symptomen einhergehen: Unwohlsein sowie chronische und akute Schmerzen im Hals, Gefühl eines Knotens im Hals, immer wiederkehrender Stimmverlust, schnelle Ermüdung der Stimme, morgendliche Stimmlosigkeit, trockener Hals, Heiserkeit und Krächzen, Einschränkung des Stimmvolumens und etliche andere. Viele dieser Probleme verursachen zudem Verspannungen des Kiefergelenks, Zungengrundes und des Nackens. Stimmprobleme resultieren häufig aus Überbeanspruchung wie z.B. bei Sängern, Schauspielern, Lehrern oder anderen Personen, die Ihre Stimme intensiv nutzen aber auch aus pathologischen Gründen, wie zum Beispiel Knotenbildung an den Stimmlippen. Eine Überbeanspruchung der Stimmbänder kann zu Verspannungen der Muskulatur und Steifigkeit der Gelenke des Stimmapperates führen die mit einem Verlust der Elastizität und Anpassungsfähigkeit einhergeht. Bei vielen dieser Fälle bleibt die Videountersuchung des Larynx ohne auffälligen Befund. Bei der osteopathischen Untersuchung wird der gesamte Stimm-Mechanismus auf Unterschiede der Spannungszustände und Abweichungen bei der Beweglichkeit sowie allgemeine Funktionsstörungen untersucht. Bei der Untersuchung werden ebenfalls die Atemmechanik und haltungsrelevante Aspekte betrachtet.

Kooperationen mit:

Jacob Lieberman DO,ME

&

stimmklinik_logo.png

ARBEITSGEMEINSCHAFT MANUELLE THERAPIE KONGRESS CUXHAVEN 1990

Osteopathen beschäftigen sich primär mit dem Gesundheitszustand eines Menschen, der ein Beschwerdebild aufweist, das einer Funktionsstörung innerhalb des muskulo-skelettalen Systems zuzuordnen ist. Berücksichtigung finden dabei sowohl Dysfunktionen, als auch pathologische Zustände. Folgende grundlegenden Untersuchungsschritte, die mit den üblichen medizinischen Denkmodellen übereinstimmen, müssen immer vor Therapiebeginn eingehalten werden:

  • Das aktuelle Beschwerdebild
  • Eine umfassende Vorgeschichte
  • Labor- und Röntgenergebnisse
Dieser Prozess führt zu einem besseren Verständnis der Ätiologie, Differenzialdiagnose, Diagnose, Prognose und zum Gewinn einer klinischen Perfektion noch vor der osteopathischen Tätigkeit.
Die physische Untersuchung des Patienten beinhaltet:
  1. Die Observation von aktiven Bewegungen in verschiedenen Ausgangspositionen
  2. Die Palpationsuntersuchung der Weichteile und der Gelenkmobilität während aktiver und passiver Bewegungen

Stehen die Diagnose und die Entscheidung zur Behandlung fest, bietet die Osteopathie die Möglichkeit der Funktionsveränderung. Die osteopathische Behandlung ist eine externe mechanische Einwirkung, welche die Weichteile und die Körperfunktionen ganzheitlich beeinflusst. Ziel ist nicht unbedingt die strukturelle Perfektion, sondern vielmehr die Verbesserung der Kompensationsfähigkeit des Körpers. Abgestimmt auf den einzelnen Patienten unter Berücksichtigung seines »normalen« Zustandes werden angestrebt:

  • Eine Änderung der afferenten und efferenten Innervation an einem bzw. mehreren
  • Spinalsegmenten
  • Der Einklang der funktionellen Muskelbalance
  • Die Erhöhung der Mobilität
  • Die Stabilität der Gewebestruktur

Der Osteopath überprüft während der Behandlung eingetretene Veränderungen fortlaufend mit seinen eigenen taktilen und propriozeptiven Feedbackmechanismen. Diese Vorgehensweise ermöglicht ihm, den Kraftaufwand zu minimieren, der erforderlich ist, um eine Veränderung hervorzurufen und wiederum die Gegenspannung des Patienten reduziert und somit den Behandelnden entlastet. Tritt die erwartete Veränderung nicht ein, muss die Vorgehensweise neu bedacht werden. Der moderne Osteopath verwendet strukturelle und funktionelle Techniken. Er wird stets bemüht sein, diese zu modifizieren und sie individuell so sicher und effektiv wie möglich anzuwenden. Hinter hohem Kraftaufwand verbergen sich oft unzureichende Kenntnisse des Therapeuten.

Lassen Sie sich als Behandelnder daher während der Therapie von den natürlichen Körperfunktionen leiten, dann erleben Sie ein verbessertes Wohlbefinden des Patienten!

Verfasser:
David Tatton
Osteopath, Technischer Leiter der »British school of Osteopathy« (B.S.O.) www.bso.ac.uk

Übersetzer: Ray Brown

Dare To Be Different - So Many Would Rather Be Orthodox Than Right
H.H. FRYETTE, D.O. www.bso.ac.uk

LOVE YOUR LIVER AND LIVE LONGERZusatzstoffe
www.zusatzstoffe-online.de

Süßstoff Aspartam
Die Aspartam-Krankheit (als PDF)
Aspartam-Urteil vom Landgericht Düsseldorf (als PDF)

Geschmacksverstärker Natriumglutamat
Eventuelle Folgen bei der Verwendung siehe: www.clusterkopf.de

Wenn Sie Glutamat meiden wollen, achten Sie auf die E-Nummern 620 bis 625
E 620 Glutaminsäure
E 621 Mononatriumglutamat
E 622 Monokaliumglutamat
E 623 Calciumdiglutamat
E 624 Monoammoniumglutamat
E 625 Magnesiumdiglutamat

Geschmacksverstärker ohne Glutamat
Frugola www.natura.de

Das 20. Jahrhundert hat, auch wenn das makaber klingt, durch die Notzeiten zweier Kriege einen zweifachen Aufschub einer Überernährungskatastrophe bewirkt. Inzwischen haben wir - wonach wir uns natürlichgesehnt haben - seit über 50 Jahren Frieden, und seit mehr als 30 Jahren leben wir einigermaßen im Wohlstand. Wir haben satt zu essen, wir müssen uns nicht unter Aufbietung der letzten Körperkräfte Tag für Tag unser Brot verdienen. Maschinen nehmen uns das Gröbste ab. Wir müssen nicht mehr viel laufen, um von zu Hause zum Arbeitsplatz oder zum Kino zu gelangen, denn das Auto, der Bus, die U-Bahn nehmen uns auch noch diese Mühe ab. Und das ist genau die Ursache für unsere gesundheitliche Alarmsituation. Denn so schön Frieden und Wohlstand auch sind: Wir essen noch wie zu Zeiten, als der Mensch Schwerstarbeit verrichtete. Wir essen eiweißreich, weil wir uns diesen Luxus leisten können. Wir genießen das Leben, indem wir von Genussmitteln Gebrauch machen - von Tabak und Bier, von Süßigkeiten und Wein, von Kaffee, Tee und Schnaps. Und wir haben eine Menge Ärger und Kummer durchzustehen, mit denen wir für unser modernes, flottes Luxusleben bezahlen.

Viele Menschen haben ihr Leben lang mit Übergewicht und einem trägen Stoffwechsel zu kämpfen und sie stellen fest, dass sie mit zunehmendem Alter immer schwerer werden. Resigniert finden sie sich mit einem hervorstehenden Bauch und hartnäckigen Fettpolstern ab. Nachdem sie jahrelang eine Modediät nach der anderen gemacht, durch den damit einhergehenden Jo-Jo-Effekt weiter zugenommen haben und immer frustrierter wurden, fügen sie sich in ihr Schicksal, da sie glauben, dass ihnen nichts mehr helfen kann. Offensichtlich ist irgend etwas nicht in Ordnung: Wir verfügen über Computer, das Internet und komplizierte (GPS) globale Systeme zur Satellitennavigation; wir können Frauen, die die Wechseljahre bereits hinter sich haben, zu einem Baby verhelfen und andere tolle Dinge erreichen. Da erscheint es doch irgendwie merkwürdig, dass noch niemand die Frage gestellt hat, warum es so viele übergewichtige, unglückliche und ungesunde Menschen gibt.

Durch die moderne Medizin werden wir oft auf die falsche Spur gelenkt und behandeln die Symptome einer Krankheit, statt uns mit ihren Ursachen zu befassen. Übergewicht ist ein Symptom für eine Funktionsstörung der Leber und nicht einfach nur auf die Anzahl der verzehrten Kalorien zurückzuführen. Wir haben das Symptom Übergewicht mit Modediäten, Aerobicübungen und Operationen, bei denen der Magen verkleinert wird, zu bekämpfen versucht. Wir sind ihm mit giftigen Medikamenten wie Appetitzüglern, Abführmitteln und harntreibenden Mitteln zu Leibe gerückt. Die zugrundeliegende Ursache der Funktionsstörung der Leber haben wir damit jedoch nicht behandelt, sondern dieses schwer arbeitende Organ des Körpers im Grunde ignoriert - mit schlimmen Folgen. Eine falsche Behandlung der Leber führt nicht nur zu Fettleibigkeit; sie erhöht auch das Risiko von Gefäßerkrankungen und degenerativen Krankheiten, welche die Geißeln der modernen, wohlhabenden Gesellschaftskreisen sind.

buch_cabot.jpgAuszüge aus dem Buch: Das Leber-Reinigungsprogramm mit der freundlichen Genehmigung von Dr. SANDRA CABOT - The Liver Health Information site:
 

Seite 43 - 50

Die Anzeichen für eine Leberstörung sind sehr vielfältig. Sie können von ganz leichten bis hin zu schweren Symptomen reichen, die den Betroffenen praktisch außer Gefecht setzen. In sehr frühen Stadien einer Lebererkrankung gibt es häufig keine offensichtlichen Symptome. Die Tests, die Ärzte routinemäßig zur Überprüfung der Leber einsetzen, dienen im Grunde zum Aufdecken von Leberschäden und nicht so sehr zur Überprüfung der Leberfunktion. Erhöhte Leberwerte können durch Bluttests erst dann entdeckt werden, wenn die Leberzellen bereits so geschädigt sind, dass sie die in den Zellen enthaltenen Enzyme abgeben. Auch wenn also die Bluttests zur Überprüfung von Leberenzymen und Leberproteinen normal sind, heißt das noch lange nicht, dass Ihre Leber hundertprozentig gut funktioniert und Sie sich richtig wohl fühlen. Wenn Sie unter vagen und unspezifischen Symptomen leiden, für die der Arzt keine Ursache findet, rate ich Ihnen, eine Leberreinigungsdiät zu befolgen, da die Leber der wichtigste Regulator des Flusses von Nahrungsenergie ins Blut ist. Die ersten biochemischen Anzeichen einer Leberstörung sind oft erhöhte Blutfettwerte, das heißt, Cholesterin > 5,5 mmol/Liter und Triglyceride > 2,0 mmol/Liter (nüchtern gemessen).

Taschenbuch

Das Leberreinigungsprogramm
Autorin: Dr. Sandra Cabot

Verlag: Mosaik bei Goldmann

ISBN: 3-442-16262-4

 

Häufige Symptome einer beeinträchtigten Leberfunktion sind schlechte Verdauung, Blähungen, Übelkeit besonders nach fettreichen Nahrungsmitteln, Gewichtszunahme im Bauchbereich und Verstopfung. Der sogenannte Reizdarm mit unregelmäßiger Darmaktivität, die von Durchfall bis zur Verstopfung reicht und mit Anschwellen des Bauches und Flatulenz einhergeht, ist oft auf eine träge Leber zurückzuführen. Wenn Sie morgens mit schlechtem Atem und/oder einer belegten Zunge aufwachen braucht Ihre Leber unbedingt Hilfe. Die Leberreinigungsdiät ist ein wirkungsvolles Heilmittel für diese peinlichen Symptome. Wenn die Leber träge ist, gelangen übermäßig große Mengen von giftigen Stoffwechselendprodukten in den Blutkreislauf und können die Hirnfunktion beeinflussen, was zu unangenehmen Stimmungsschwankungen, Depressionen und zu einem »benebelten Gehirn« führt. Konzentration und Erinnerungsvermögen sind nicht mehr so gut wie zu der Zeit, als die Leber noch die richtige biochemische Zusammensetzung des Blutes aufrechterhalten konnte. Patienten, die die Leberreinigungsdiät befolgt haben, berichten, dass sie mit Verbesserung der Leberfunktion ruhiger geworden sind und wieder klarer denken können. Eine schlechte Leberfunktion kann Allergien wie Heuschnupfen, Nesselausschlag, Hautausschläge und Asthma auslösen oder verschärfen. Das trifft besonders bei Menschen zu, die zum erstenmal in mittleren Jahren unter Allergien leiden. Diese Zustände verbessern sich langsam, wenn Nahrungsmittel und Gifte, die die Leber überlasten, eliminiert werden. Ich habe beobachtet, dass Patienten mit Autoimmunkrankheiten (Z.B. Lupus erythematodes [Schmetterlingsflechte], Polyarthritis und andere Störungen des Bindegewebes) die oft unter Allergien gelitten haben, bevor sich die Symptome der Autoimmunkrankheit manifestierten.

Ich habe auch festgestellt, dass die Ernährung der Patienten mit Autoimmunproblemen reich an Nahrungsmitteln mit synthetischen Chemikalien ist, beispielsweise künstliche Aromen, Süßstoffe, Farbstoffe und Konservierungsmittel, wie sie in Light-Getränken, Süßigkeiten, Eiscreme, abgepackten Plätzchen, Chips und Snacks enthalten sind. Diese Chemikalien setzen sich in der Leber ab, bis es ihnen schließlich gelingt, die schützende, filternde Barriere aus Leberzellen zu überwinden und in den Blutkreislauf zu gelangen. Sie lassen sich nun in den Zellen verschiedener Körperorgane, Muskeln und Gelenke nieder, bis das Gewebe langsam»chemisch verseucht« wird. Das Immunsystem kann diese Zellen nun nicht mehr als natürlichen Teil des Körpers erkennen, sondern betrachtet sie statt dessen als einen Eindringling, der zerstört werden muss. Es produziert Antikörper, die die eigenen Zellen angreifen - eine sogenannte Autoimmunkrankheit ist entstanden. Wenn Sie unter einer Autoimmunkrankheit leiden, brauchen Sie die Leberreinigungsdiät, um die Chemikalien aus Ihrem Körper zu entfernen und die irritierende Belastung Ihres Lupus, die durch Befolgen der Leberreinigungsdiät völlig von ihrer Krankheit geheilt wurden und nun symptomfrei sind, was anhand von Blutuntersuchungen überprüft wurde. Eine vergiftete oder träge Leber kann Kopfschmerzen verursachen, und leider führen die oft zur Behandlung erforderlichen Schmerzmittel zu weiteren Belastungen dieses Organs, da alle Medikamente hier abgebaut werden. Ich habe festgestellt, dass die Leberreinigungsdiät ein wirksames Mittel zur Vorbeugung für die verschiedensten Kopfschmerzen - z. B. hormonell verursachte Kopfschmerzen, Spannungskopfschmerzen, einseitig auftretende Kopfschmerzen und unspezifische Kopfschmerzen - ist.

Eine schlechte Leberfunktion kann sich durch Bluthochdruck und/oder Flüssigkeitsansammlung im Gewebe manifestieren. Eine medikamentöse Therapie ist schwierig und bringt oft nur unbefriedigende Ergebnisse. Das Problem entsteht durch ein Übermaß des Nebennierenhormons Aldosteron, das normalerweise von der Leber abgebaut wird. Die Folgen sind eine verminderte Ausscheidung von Natrium und geringe Kalziumwerte, und dieses elektrolytische Ungleichgewicht erhöht den Blutdruck. Die Leber kontrolliert außerdem den Spiegel der Blutfette und Proteine, und wenn diese überhandnehmen, wird das Blut zu klebrig oder zähflüssig, was ebenfalls den Blutdruck erhöht. Ich habe gesehen, wie die Leberreinigungsdiät sehr hohen Blutdruck auf ein völlig normales Maß gebracht hat, ohne dass Medikamente erforderlich waren. Die Wirkung hält lange an und bringt den Patienten, die nicht für den Rest ihres Lebens von Blutdruckmitteln abhängig sein wollen, ungeheure Erleichterung. Höherer Blutdruck ist gefährlich und erhöht das Risiko von Herzinfarkten und Schlaganfällen. Die Leberreinigungsdiät kann viele Fälle von Bluthochdruck kontrollieren und reduziert zudem das Risiko von Gefäßkrankheiten, die die Haupttodesursache in reichen, industrialisierten Ländern sind. Die Leberreinigungsdiät gewährleistet eine ausgewogene, gesunde Ernährung. Wenn Sie Ihre Eßgewohnheiten nach meinem Leberreinigungsprogramm ausrichten, werden Sie durch Ihre Ernährung für Gesundheit und eine hohe Lebenserwartung sorgen, im Gegensatz zu den vielen Menschen, die »mit den eigenen Zähnen ihr Grab graben«. Wenn Sie unter medizinischen Problemen wie Bluthochdruck oder Diabetes leiden, dürfen Sie Ihre Medikamente natürlich nur mit Zustimmung Ihres Arztes absetzen.

Ein weiteres Symptom für eine überlastete Leber ist die Hypoglykämie (Unterzuckerung). Sie kann starke Schwankungen der Blutzuckerwerte mit einem sehr niedrigen Zuckerspiegel auslösen, was zu Müdigkeit, Benommenheit, Schwindel und Verlangen nach Zucker führt. Dieses Verlangen nach Zucker ist extrem, und viele Betroffene werden buchstäblich süchtig nach Dingen wie Schokolade und Eiscreme, genau wie ein Alkoholiker sich nicht mehr kontrollieren kann, sobald er den ersten Schluck Alkohol genossen hat. Es ist daher nicht verwunderlich, dass Menschen, die unter Unterzuckerung leiden, normalerweise auch zu Gewichtsproblemen und Candida-Mykosen (Candidiasis) neigen. Eine gesunde Leber wandelt ein Übermaß an Zucker (Glukose), der mit der Nahrung aufgenommen wurde, in eine als Glykogen bezeichnete Form um, die in der Leber gespeichert wird. Wenn der Blutzuckerspiegel sinkt, setzt eine gesunde Leber Glukose aus ihrem Glykogenspeicher schnell ins Blut frei und vermeidet auf diese Weise einen rapiden Abfall der Blutzuckerwerte. Der Zusammenhang zwischen einer trägen Leber und instabilen Blutzuckerwerten, die zur Sucht nach Zucker, übermäßigem Gewicht, Diabetes und Candida-Mykosen führen kann, ist also offensichtlich. Die Leberreinigungsdiät kann der Leber bei der Blutglukosekontrolle helfen und ist eine ausgezeichnete Waffe gegen die Sucht nach Zucker. Eine schlechte Leberfunktion macht sich häufig als Intoleranz gegenüber fetthaltigen Nahrungsmitteln bemerkbar. Wenn Sie Ihrer Leber zu viele gesättigte Fettsäuren oder veränderte, beschädigte Fette zuführen, wird sie versuchen, diese über die Galle, die in die Gallenblase und dann in den Dünndarm fließt, aus dem Körper hinauszupumpen. Dadurch erhöht sich der Cholesteringehalt der Galle, was zu Entzündungen dieses Organs und Gallensteinen führen kann, die aus hartem Cholesterin bestehen. Wenn Ihre Leber nicht effizient arbeitet, produziert sie nicht genug Gallensalze, um das Gallencholesterin in gelöster Form zu halten. So entstehen Gallensteine. Eine schlechte Leberfunktion kann also zu Gallenleiden führen.

Sie verursachen eine Intoleranz gegenüber fetthaltigen Nahrungsmitteln, Übelkeit, Erbrechen und Schmerzen im Oberbauch, die in den Rücken und in die rechte Schulter ausstrahlen können. Ein weiteres Symptom einer trägen Leber ist Müdigkeit, die normalerweise auf das chronische Müdigkeitssyndrom zurückgeführt wird, eine Diagnose, die gestellt wird, wenn Ärzte bei Menschen, die über Müdigkeit klagen, keine Ursache für deren schlechten Gesundheitszustand finden können. In 99 Prozent solcher Fälle gibt mir die Ernährungsweise der Betroffenen oft Hinweise, denn diese Patienten essen zu viel gesättigte Fettsäuren und veränderte, beschädigte Fette und nicht genug rohes Gemüse und Obst. Wie wir bereits gesehen haben, sind Leber und Immunsystem stark miteinander verbunden: wie ein Ehepaar sind sie voneinander abhängig, und das Glück des einen hängt jeweils von dem des anderen ab. Um das chronische Müdigkeitssyndrom zu überwinden, muss das überarbeitete Immunsystem durch eine Reinigung der Leber entlastet werden. Ein häufiges Symptom für eine überarbeitete oder vergiftete Leber ist übermäßige Körperhitze, die mit Schwitzen oder Körpergeruch einhergeht. Wenn Sie sich überhitzt fühlen, ist dies vielleicht nicht nur auf Hitzewellen oder das Klima zurückzuführen. Vielmehr braucht Ihre Leber wahrscheinlich einen Frühjahrsputz. Wenn Ihre Leberfunktion nicht auf der Höhe ist, werden Sie feststellen, dass sich die Toleranz gegenüber Alkohol und verschiedenen Medikamenten wie Antibiotika verringert. Vielleicht fühlen Sie sich bereits nach nur zwei Glas Bier betrunken und haben am nächsten Tag nach nur ein oder zwei Getränken in der Kneipe einen schlimmen Kater. Sie könnten aber auch plötzlich auf verschiedene verschreibungspflichtige Medikamente, die Sie zuvor problemlos einnehmen konnten, stark allergisch reagieren.

In der traditionellen chinesischen Medizin gilt die Leber als äußerst wichtiges Organ und wird als eines der fünf wichtigsten Körperorgane oder»Zhang-Organe« bezeichnet, die Speicherfunktion haben. Chinesische Ärzte lehren, dass der ruhige und reibungslose Fluss der Körperenergie »Qi« nur bei gesunder Lebertätigkeit möglich ist. Bei vielen Menschen, die unter dem chronischen Müdigkeitssyndrom leiden, liegt ein Leberproblem vor. Die Chinesen bezeichnen die Leber als den »General der Armee«, der die Körperstrategie und -harmonie lenkt. Sie sagen, dass das Herz zwar den Geist beherbergt, aber dass die Leber diesen Geist ins Ungleichgewicht bringen kann. Diese beiden Faktoren bedingen sich gegenseitig: Emotionale Belastungen können die Leberfunktion verschlechtern, und Disharmonie in der Leber kann negative Auswirkungen auf den emotionalen Zustand haben, was zu Reizbarkeit, Angst und starken Depressionen mit Selbstmordneigung führen kann. Sicher haben Sie schon einmal den Ausdruck » Es scheint ihm heute etwas über die Leber gelaufen zu sein« gehört. Mit anderen Worten: Halten Sie sich von ihm fern, da er schlecht gelaunt ist. Der durch Alkohol- oder Drogenmissbrauch hervorgerufene toxische Zustand der Leber führt nicht nur zu einem Kater! Der Betroffene fühlt sich gereizt, launenhaft, vielleicht aggressiv und auf jeden Fall depressiv. Diese Symptome können auch auftreten, wenn sich die Leber aufgrund einer falschen Ernährung in einem stagnierenden oder trägen Zustand befindet. Viele Fälle von Depressionen könnten mit einer Leberreinigungsdiät und Heilkräutern für die Leber behandelt werden, so dass die Gabe von Antidepressiva langsam eingestellt werden kann. Die Chinesen haben eine Leberarznei mit dem hübschen Namen »der freie und unbeschwerte Wanderer«, die sie bei Depressionen verwenden. Sie enthält das chinesische Kraut Xiao Yan Wan.

In der traditionellen chinesischen Medizin gilt die Leber als äußerst wichtiges Organ und wird als eines der fünf wichtigsten Körperorgane oder»Zhang-Organe« bezeichnet, die Speicherfunktion haben. Chinesische Ärzte lehren, dass der ruhige und reibungslose Fluss der Körperenergie »Qi« nur bei gesunder Lebertätigkeit möglich ist. Bei vielen Menschen, die unter dem chronischen Müdigkeitssyndrom leiden, liegt ein Leberproblem vor. Die Chinesen bezeichnen die Leber als den »General der Armee«, der die Körperstrategie und -harmonie lenkt. Sie sagen, dass das Herz zwar den Geist beherbergt, aber dass die Leber diesen Geist ins Ungleichgewicht bringen kann. Diese beiden Faktoren bedingen sich gegenseitig: Emotionale Belastungen können die Leberfunktion verschlechtern, und Disharmonie in der Leber kann negative Auswirkungen auf den emotionalen Zustand haben, was zu Reizbarkeit, Angst und starken Depressionen mit Selbstmordneigung führen kann. Sicher haben Sie schon einmal den Ausdruck » Es scheint ihm heute etwas über die Leber gelaufen zu sein« gehört. Mit anderen Worten: Halten Sie sich von ihm fern, da er schlecht gelaunt ist. Der durch Alkohol- oder Drogenmissbrauch hervorgerufene toxische Zustand der Leber führt nicht nur zu einem Kater! Der Betroffene fühlt sich gereizt, launenhaft, vielleicht aggressiv und auf jeden Fall depressiv. Diese Symptome können auch auftreten, wenn sich die Leber aufgrund einer falschen Ernährung in einem stagnierenden oder trägen Zustand befindet. Viele Fälle von Depressionen könnten mit einer Leberreinigungsdiät und Heilkräutern für die Leber behandelt werden, so dass die Gabe von Antidepressiva langsam eingestellt werden kann. Die Chinesen haben eine Leberarznei mit dem hübschen Namen »der freie und unbeschwerte Wanderer«, die sie bei Depressionen verwenden. Sie enthält das chinesische Kraut Xiao Yan Wan. Wir können alle zu freien und unbeschwerten Wanderern werden, wenn wir uns entsprechend um unsere Leber kümmern - die Leberreinigungsdiät wird Ihnen dabei helfen. Ein gutes Lebertonikum (Näheres dazu auf S.98) wird Ihr freies und unbeschwertes altes Ich ebenfalls zurückbringen.

Den chinesischen Ärzten zufolge führt eine stagnierende Leber zu »innerer Unruhe und Hitze« und schließlich zu »emporsteigendem Feuer«. Dies steigert die Unruhe, was schlechten Schlaf, Schwindel, Kopfschmerzen und Zorn zur Folge hat. Die Chinesen verwenden dafür die Bezeichnung »gan ho« und meinen damit jemanden, der aggressiv und gereizt ist. Spiegelt diese Beschreibung wider, wie Sie sich manchmal fühlen? Dies könnte darauf zurückzuführen sein, dass Ihre »Leber brennt«, weil sie mit Giftstoffen überlastet ist.

Die Chinesen lehren, dass die Leber den harmonischen Fluss der Energie im Verdauungstrakt steuert. Wenn ihr dies nicht gelingt, gerät zuviel Nahrungsenergie in Magen und Milz, was zu Schwellungen des Bauches und Übelkeit führt. Chinesische Ärzte behandeln zu hohes Gewicht immer auch durch eine Un-terstützung der Leberfunktion; sie können allerdings im Gegensatz zu den westlichen Zivilsationen auf viele Jahrhunderte zurückblicken, in denen dieses Verständnis gewachsen ist. Der schlechte Zustand von Nägeln sowie steife Muskeln und Sehnen wird in der chinesischen Medizin ebenfalls auf eine Leberschwäche zurückgeführt. Bei der Beurteilung des Leberzustands beziehen chinesische Ärzte auch die Augen des Patienten mit ein. Trockene, rote und juckende Augen werden nach ihrer Lehre durch zu viel Hitze in der Leber verursacht.
Wenn Ihre Augen klar strahlen, ist dies immer ein gutes Zeichen für die Leber!